Die Statt-Taube

Historische Stadtführungen mit Pfiff

Sidebar
Menu
Wasserwege – Wirtschaftsadern

Die Idee von Mathias Stinnes aus Mülheim

Das Ruhrgebiet bringt immer neue Ideen hervor. Regionen und Städte der Erfindungen, Entwicklungen, Visionen und Ideen. Eine ganz besondere Idee war es, die Ruhrschifffahrt zu entwickeln und die Ruhr von einem einfachen Wasserweg zu einer wichtigen Wirtschaftsader zu entwickeln. Die Ruhr gab nicht nur einer ganzen Region den Namen, die Ruhr verbindet Städte und Unternehmen, sie transportiert Waren zum Rhein, zu den großen Seehäfen und in die ganze Welt. Dies wurde schon vor langer Zeit erkannt und einer, der diese Idee in genialer Weise verfolgte, war Mathias Stinnes aus Mühlheim.
Nicht, dass Stinnes die Ruhrschifffahrt erfunden hat, Bootstransporte gab es schon viel früher, aber Stinnes hat es perfektioniert, hat Voraussetzungen geschaffen, hat vernetzt und verbunden, Stinnes brachte die „Logistik“ ins Spiel – wie man heute sagen würde.
Anhand des Beispiels der Firma Stinnes, nutzt die Statt-Taube dieses Stadtprogramm in Mülheim, sich generell mit der Ruhrschifffahrt und ihrer Bedeutung zu beschäftigen. Kommen Sie mit und begleiten Sie die Statt-Taube auf ihre „Tour de Ruhr“! Wasserwege sind immer auch Wirtschaftsadern. Flüsse und Ströme sind seit Alters her immer die Voraussetzung für Wirtschaft, Handel und Handwerk gewesen. So auch entlang der Ruhr und ihren Nebenflüssen.
Rund um Mühlheim nutzten Korn- und Ölmühlen, Gerber, Lederfabrikationen und Bergbauunternehmen die Ruhr als Transportweg nach Duisburg und weiter nach Rotterdam.
War die Ruhr als Wasserstraße für die einen die Lösung der Zukunft, so war für die anderen die völlige Öffnung der Ruhr der Grund für persönliche Einkommensverluste.
Ein spannendes Beispiel hierfür ist Maria Luise Albertine von Hessen-Darmstadt, die Landesherrin der Herrschaft Broich, die sich lange Zeit gegen einen Schleusenbau wehrte, aber dann schließlich aus dem Bau der 16. und letzten Schleuse ihr Kapital schlug.

Dies ist der Kern des Statt-Tauben-Spaziergangs in Mülheim. Wir sehen die schönen Viertel und Villen der Unternehmerfamilien entlang der Ruhr, die Schleusen, die diesen Fluss erst schiffbar machten, wir suchen die Spuren der Gerber und Lederwarenfabrikanten, die so erfolgreich waren, dass Mülheim als „Akademie der Gerber“ galt. Natürlich verfolgen wir die Spuren von Mathias Stinnes, hören die Geschichte von Maria Luise Albertine von Hessen-Darmstadt und ein alter Lederwarenfabrikant erzählt uns seine Mülheimer Geschichte rund um sein Unternehmen und das Leben an „seinem“ Fluss.

Die Leistungen:
2-stündiger geführter Stadtrundgang mit Schauspiel und Begegnungen. Ein abwechslungsreicher Stadtspaziergang entlang der Ruhr in Mülheim mit viel Stadt-geschichte und Geschichtchen berühmter Mülheimer und historischer Persönlichkeiten, die eng mit der Stadt an der Ruhr verbunden sind.

Die Daten

Termine: Aktuelle Termine in Kürze hier!

Dauer: ca. 2 Stunden

Mindestteilnehmerzahl: 15 Personen

Maximale Teilnehmerzahl: 28 Personen

Preis pro Person: 25,- €

Stadtrundgang / Treffpunkt:
Wasserbahnhof / Schleuseninsel, Mülheim

Die Daten